Weihnachtspakete

20.12.2017 – Annahmeschluss für Privatpakete & Warenobergrenzen für Online-Händler

Auch dieses Jahr vermutet der KEP-Dienstleister Hermes eine erneute weihnachtliche Paketflut und das damit verbundene erhöhte Arbeitsaufkommen an Paketsendungen. Laut Pressemitteilung von Hermes hat der Logistiker zum Weihnachtsgeschäft Tagesmengen von über zwei Millionen Sendungen zu bewältigen. Nach weiteren Schätzungen soll das Sendungs-Volumen 2017 nochmal 20% höher ausfallen als im Vorjahr. Für Weihnachten 2018 hat der Dienstleister deshalb in Form seines Geschäftsführers Rausch bereits Preiserhöhungen für Kunden angekündigt. Zusätzlich wird bereits dieses Jahr eine Warenobergrenze für Online-Händler & Shops eingeführt. Denn irgendwie muss diesem Hype zu Weihnachten und der sich breitmachenden Null-Versandkosten-Mentalität natürlich begegnet werden.

In einzelnen Regionen Deutschland, so die Pressemitteilung, führe die ungewöhnlich hohe Anzahl an Paketen lokal sogar zu kurzfristigen Lieferengpässen und zahlreichen Verspätungen. Und zwar nicht nur bei Hermes. Zuletzt wurde sogar die Deutsche Post von der Bundesnetzagentur gerügt, weil es zu sehr vielen Verspätungen in Berlin gekommen ist und viele Bürger teilweise für mehrere Tage gar keine Post mehr erhalten haben. Deshalb führt Hermes als Antwort nun erstmalig Warenobergrenzen für Onlineshops ein. Der Transport von Privatpaketen bleibe unberührt, mal abgesehen davon, dass hier die Warenobergrenze wahrscheinlich kaum zu erreichen ist.

Gleichzeitig Personalaufstockung und Expansion

Begleitet werden diese Maßnahmen von Personalaufstockung und Expansion, was die Preiserhöhung für Viele sicher in ein etwas besseres Licht rückt. Obwohl sie das gar nicht nötig hat, da sie durchaus gerechtfertigt und nachvollziehbar ist. Der Hermes Fuhrpark sowie die Belegschaft werden bundesweit aufgestockt. Außerdem werden zwei neue Logistikzentren an den Standorten Berlin und Mainz eröffnet. Bereits im November waren diese einsatzbereit. Mainz wurde sogar bereits Ende September eröffnet und startet nun in den Regionalbetrieb. Das zweite Logistikzentrum in Ketzin bei Berlin öffnete angesichts der prognostizierten Paketmengen Mitte November. Mit 25.000 Sendungen, die an beiden Standorten pro Stunde verarbeitet werden können, erhöht Hermes dabei seine Kapazitäten erheblich.

Weitere Aufstockungen und Investitionen bei Hermes:

  • 3.500 neue Fahrzeuge für die Zustellung
  • 6.000 zusätzliche Voll- und Teilzeitstellen

Die Transportkapazitäten werden also bis Mitte Januar 2018 deutlich erhöht, um zukünftige (Weihnachts)Versandspitzen abzufedern. Für Gewerkschaften sicher ein Dorn im Auge: Hauptsächlich erfolgt die Anstellung über befristete Arbeitsverträge oder tarifgebundene Zeitarbeitsfirmen.

Am 20. Dezember ist Annahmeschluss für Privatpakete

Schlechte Nachrichten für Last-Minute-Weihnachtsmänner: Wer sich bisher immer gern‘ Zeit gelassen hat, der sollte 2017 etwas zusehen. Denn nicht nur die Warenobergrenze wurde eingeführt. Da Heiligabend 2017 auf einen Sonntag fällt, wird letztmalig am 23.12.2017 bis ca. 20:00 Uhr zugestellt. Wer also am 20.12 noch nicht abgegeben hat, dessen Paket kommt nicht mehr rechtzeitig zu Heiligabend an. Die Zustellung kann nicht mehr zugesichert werden. Wer allerdings bis zum 20.12.2017 abgegeben hat, der kann sogar bei wetterbedingten Verzögerungen und lokalen Kapazitätsengpässen sicher sein, dass die Zustellung pünktlich erfolgt.

  • Annahmeschluss für private Weihnachtspakete: 20.12.2017 / 12:00 Uhr
  • Annahmeschluss für internationale Sendungen: 14.12.2017 / 12:00 Uhr

Hermes gibt außerdem noch Tipps zur Beschleunigung der Zustellungen mit auf den Weg:

  • Paketshop als Abholadresse für Online-Bestellungen nutzen (alle 15.000 Hermes Paketshops können kostenlos als Abholpunkt genutzt werden. Einfach im Onlineshop die Adresse des Paketshops als Lieferadresse angeben)
  • In ländlichen Regionen: Vorab Wunschablageort definieren, wo das Paket hinterlegt wird, wenn man nicht zu Hause ist (einmalige schriftliche Ablagegenehmigung des Empfängers erforderlich. Service ist kostenfrei)
  • Wählen Sie einen wettergeschützen Ort mit Sichtschutz als alternativen Ablageort